Die männliche androgenetische Alopezie (AGA), also der anlagebedingte Haarausfall, verläuft in den meisten Fällen nach einem typischen Muster, das durch die sogenannte Hamilton-Norwood-Skala verdeutlicht wird. Nach dieser Skala wird der androgenetische Haarausfall in sieben Stadien eingeteilt.

Vor den meisten Haartransplantationen wird der Grad des Haarausfalls des Patienten mit der Hamilton-Norwood-Skala bestimmt, um herauszufinden, wie viele Grafts verpflanzt werden müssen und um eine Vorhersage über die Behandlungskosten treffen zu können. Mithilfe der Skala kann auch der weitere Verlauf des Haarausfalls prognostiziert werden.

008_500x500

Das Wichtigste in Kürze:

Typen NW1, NW2, NW3 etc. »
Behandlungen Haartransplantation etc. »
Kosten 2.000 – 7.000 EUR »

Typ 1

Das Kopfhaar von Typ 1 ist nicht oder kaum vom Haarausfall betroffen. Es können kleine Geheimratsecken vorhanden sein.

Um einen Haarausfall von NW Typ 1 zu verdichten, bedarf es der Einsetzung von min. 800 Transplantaten. Die Transplantate entstammen meistens aus dem nicht vom Haarausfall bedrohten Haarkranz. Die Kosten für 800 Transplantate würden nach unserer aktuellen Kostenstudie in Deutschland zwischen 2.100 und  3.000 Euro liegen. Beim NW Typ 1 ist die Haartransplantation in der Türkei nicht günstiger (i.d.R.), da noch zusätzlich die Kosten für Flüge und Unterkunft hinzugerechnet werden müssen.

Bis zu 3.200 € sparen

Geprüfte Angebote Vergleichen

Sparen Sie Zeit und vergleichen Sie unverbindlich, kostenlos und schnell mehrere Haartransplantations-Angebote.

Angebote Vergleichen

Typ 2

Bei Typ 2 haben sich Geheimratsecken gebildet. Wenn man eine imaginäre Linie über den Kopf zieht (ca. 2 Zentimeter vor den Ohren), so hören die Geheimratsecken vor dieser Linie auf.  Der vordere Haaransatz kann auch etwas ausgedünnt sein.

Um einen Haarausfall von NW Typ 2 zu verdichten, bedarf es der Einsetzung von min. 1.400 Transplantaten. Die Transplantate entstammen meistens aus dem nicht vom Haarausfall bedrohten Haarkranz. Die Kosten für 1.400 Transplantate würden nach unserer aktuellen Kostenstudie in Deutschland zwischen 3.500 und 5.000 Euro liegen. In der Türkei würden die Kosten beim NW Typ 2 zwischen 2.500 und 3.500 EUR liegen.

Typ 3

Bei Typ 3 überschreiten die Geheimratsecken die imaginäre Linie, die zwei Zentimeter vor den Ohren über den Kopf gezogen wurde. Der vordere Haaransatz kann sich auch zurückbilden.

Um einen Haarausfall von NW Typ 3 zu verdichten, bedarf es der Einsetzung von min. 2.250 Transplantaten. Die Transplantate entstammen meistens aus dem nicht vom Haarausfall bedrohten Haarkranz. Die Kosten für 2.250 Transplantate würden nach unserer aktuellen Kostenstudie in Deutschland zwischen 5.000 und 7.000 Euro liegen. In der Türkei würden die Kosten beim NW Typ 3 zwischen 2.500 und 3.700 EUR liegen.

Welche Darstellung ähnelt Ihrem Haarausfall?

Arzt findenkostenlos & unverbindlich

  • kostenlos
  • schnell
  • unverbindlich

4,62/5

Bekannt aus:

Typ 3 Vertex

Neben den Geheimratsecken hat der Typ 3 Vertex auch ausgedünntes Haar oder fortgeschrittenen Haarausfall auf dem Hinterkopf in der Vertexregion, auch bekannt als Tonsur.

Wie viele Grafts für die Tonsur nötig sind, hängt von der angestrebten Dichte ab. Bei einer Dichte von 30 Grafts/cm² sind 2.500 bis 3.500 Grafts nötig. Die Kosten für 3.000 Grafts würden nach unserer aktuellen Kostenstudie in Deutschland zwischen 6.000 und 8.000 Euro liegen. In der Türkei würden die Kosten beim NW Typ 3 zwischen 2.500 und 4.000 EUR liegen.

Typ 4

Bei Typ 4 haben sich die Geheimratsecken und der Haarausfall am vorderen Haaransatz so weit ausgebreitet, dass nun nur noch ein schmales Haarband den frontalen Haarausfall mit dem fortgeschrittenen Haarausfall in der Vertexregion trennt.

Um einen Haarausfall von NW Typ 4 zu verdichten, bedarf es der Einsetzung von min. 3.000 Transplantaten. Die Transplantate entstammen meistens aus dem nicht vom Haarausfall bedrohten Haarkranz. Die Kosten für 3.000 Transplantate würden nach unserer aktuellen Kostenstudie in Deutschland zwischen 6.000 und 8.000 Euro liegen. In der Türkei würden die Kosten beim NW Typ 3 zwischen 2.500 und 4.000 EUR liegen.

Haarausfall-Analyse

Welche Haarausfall Behandlung ist die beste und günstigste für Sie?

Finden Sie es jetzt heraus – schnell, unverbindlich & kostenlos

Typ 5

Bei Typ 5 besteht das Haarband nur noch aus vereinzelten Haaren und ein Haarkranz entsteht.

Um einen Haarausfall von NW Typ 5 zu verdichten, bedarf es der Einsetzung von min. 4.000 Transplantaten. Die Transplantate entstammen meistens aus dem nicht vom Haarausfall bedrohten Haarkranz. Die Kosten für 4.000 Transplantate würden nach unserer aktuellen Kostenstudie in Deutschland zwischen 7.000 und 9.000 Euro liegen. In der Türkei würden die Kosten beim NW Typ 5 zwischen 3.000 und 4.500 EUR liegen. Da viele Haarchirurgen in einem ambulanten Eingriff nur bis zu 3.000 Transplantate verpflanzen, würde die Haartransplantation auf mehrere Sitzungen verteilt werden.

Wichtig:

Wir haben in der aktuellen Haartransplantation Kosten-Studie herausgefunden, dass es nicht nur große Preisunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern gibt, sondern auch erhebliche Qualitätsunterschiede. Daher sollte man sich umfassend informieren, um die Risiken zu reduzieren. Unsere Experten helfen Ihnen gerne dabei und informieren Sie über die Ergebnisse der Studie. Jetzt Ergebnisse anfordern  »

Typ 6 und 7

Beim Typ 6 und 7 sind keine Haare mehr in der Frontal- und Parietalregion, also auf dem Kopf, vorhanden. Ein deutlicher Haarkranz ist nun sichtbar.

Um einen Haarausfall von NW Typ 6 bzw. 7 zu verdichten, bedarf es der Einsetzung von min. 5.000 Transplantaten. Die Transplantate entstammen meistens aus dem nicht vom Haarausfall bedrohten Haarkranz oder aus anderen Körperhaar-Regionen. Die Kosten für 5.000 Transplantate würden nach unserer aktuellen Kostenstudie in Deutschland zwischen 8.000 und 10.000 Euro liegen. In der Türkei würden die Kosten beim NW Typ 6 oder 7 zwischen 3.500 und 5.000 EUR liegen. Da viele Haarchirurgen in einem ambulanten Eingriff nur bis zu 3.000 Transplantate verpflanzen, würde die Haartransplantation auf mehrere Sitzungen verteilt werden.

Bis zu 3.200 € sparen

Der erste Schritt zu Ihrer Haartransplantation

Unverbindlich und kostenfrei geprüfte Angebote von zertifizierten Ärzten erhalten.

Jetzt starten

Wo ist die Haartransplantation möglich?

Angebote für Haartransplantation gibt es wie Sand am Meer. Darüber hinaus sind die regionalen Preisunterschiede hoch. Verschaffen Sie sich daher jetzt einen Überblick über das Angebot und vergleichen Sie die Ärzte in Deutschland oder in der Türkei anhand von Erfahrungen echter Patienten, Kosten und Behandlungsmethoden:

 

Ist Ihre bevorzugte Stadt nicht dabei? Kein Problem, auf unserem großen Haartransplantation-Vergleich finden Sie Haarchirurgen aus über 30 deutschen Städten. Möchten Sie mehr über die Haartransplantation erfahren? Dann informieren Sie sich jetzt in unserem Ratgeber!

Häufig gestellte Fragen

Was ist die Ursache für Haarausfall bei Frauen?

Der Haarausfall bei der Frau ist i.d.R. auch erblich bedingt. In einigen Fällen kann der Haarausfall auch auf Hormonschwankungen oder die Ernährung zurückgeführt werden.

Was hilft am besten gegen Haarausfall?

Der Haarausfall kann effektiv mit den Medikamenten Finasterid oder Minoxidil gestoppt werden. Eine Haartransplantation kann die kahlen Stellen wieder auffüllen.

Kann eine Haartransplantation bei NW5+ gemacht werden?

Das hängt vom Spenderbereich ab. In vielen Fällen kann aber auch bei einem NW5+ Kandidaten eine Haartransplantation durchgeführt, z.B. indem auch Barthaar verwendet wird.

Quellen
Guarrera, M.; Cardo, P.; Arrigo, P.; Rebora, A.: Reliability of hamilton-norwood classification, In: Int J Trichology, Nr. 1, 2009, S. 120ff.
Gupta, M.; Mysore, V.: Classifications of Patterned Hair Loss: A Review , In: Journal of cutaneous and aesthetic surgery, Nr. 9 (1), 2016, S. 3-12.
Hamilton, JB.: Patterned loss of hair in man; types and incidence. In: Annual NY Academic Science, Nr. 52 (3), 1951, S. 708-728.
Norwood, OT.: Male pattern baldness: classification and incidence, In: South Med., Nr. 68 (11), 1975, 1359-1365.