Mindestens 40 % aller Männer und 20 % aller Frauen sind von Haarausfall betroffen. Überschüssiges DHT ist eine der Hauptursachen für Haarausfall bei Männern und Frauen.

Durch diverse Lebensmittel, Getränke, aber auch Medikamente kann man dem DHT-Überschuss und dem Haarausfall entgegenwirken. Erfahren Sie auf dieser Seite, welche Mittel nachhaltig DHT Blocken.

007_02_500x500

Das Wichtigste in Kürze:

Hausmittel: z.B. Grüner Tee »
Medikamente: z.B. Finasterid »
Therapien: z.B. PRP »
OPs: z.B. Haartransplantation »

Was ist DHT überhaupt ?

DHT steht für Dihydrotestosteron und ist ein biologisches männliches Geschlechtshormon, ein Androgen und kann bei Überempfindlichkeit der Haarwurzeln zu Haarausfall führen.

Obwohl DHT als Sexualhormon vor allem bei Männern für die Bildung der biologischen Geschlechtsmerkmale beiträgt, ist es bei Männern sowie bei Frauen vorhanden.

DHT wird durch die Umwandlung aus Testosteron produziert, bei Männern in den Hoden und der Prostata und bei Frauen in den Eierstöcken. Testosteron wird durch das Enzym 5-Alpha Reduktase in DHT gewandelt.

Welche Darstellung ähnelt Ihrem Haarausfall?

Arzt findenkostenlos & unverbindlich

  • kostenlos
  • schnell
  • unverbindlich

4,62/5

Bekannt aus:

Welche Funktion hat DHT?

DHT, das Sexualhormon ist als chemischer Botenstoff im menschlichen Körper vorhanden. Und dient bei Männern zur Ausprägung des männlichen Phänotyps. Generell sind diese Androgene auch männlichen Sexualhormone, für die Entwicklung und Ausprägung männlicher Körpermerkmale wichtig. Und sind vor allem in der Pubertät wichtig, um die Entwicklung von Jungen zu Männern zu machen. Die Androgene DHT und Testosteron sind bei Männern vor allem für die Entwicklung der Geschlechtsorgane, der Zunahme an Muskelmasse, für die Körper- und Bartbeharrung und die tiefere Stimme verantwortlich.

Bei Frauen ist die Konzentration an DHT doch deutlich geringer, wo der Normalwert bei Männern bei ungefähr 0,16 bis 1,1 ng/ml liegt, ist dies bei Frauen zwischen 0,06 und 0,2 ng/ml.

Bei Frauen spielt das DHT aber eine andere wichtige Rolle. So dient das DHT als Vorstufe für weibliche Geschlechtshormone wie Estradiol, so ist Testosteron bei Frauen nicht nur das Prohormon für DHT sondern auch für Estradiol. Die Androgene haben auch weitere wichtige Rollen im weiblichen Körper, so sind sie einerseits für die Libido, aber auch andererseits für die Stärkung der Muskeln und Knochen verantwortlich.

Haarausfall-Analyse

Welche Haarausfall Behandlung ist die beste und günstigste für Sie?

Finden Sie es jetzt heraus – schnell, unverbindlich & kostenlos

Warum verursacht DHT Haarausfall?

DHT befindet sich aber nicht nur im Körper, sondern auch in der menschlichen Kopfhaut. Dort bindet sich das DHT an spezielle Androgene Rezeptoren, die Proteine fördern, die für das Haarwachstum ausschlaggebend sind.

Bei erblich bedingten Haarausfall befindet sich zu viel DHT an den Rezeptor für Androgene und ruft eine zu starke Reaktion des Körpers hervor. Durch das entstehende hormonelle Ungleichgewicht werden Blutgefäße vor allem in der Kopfhaut reduziert. Als Folge können die Haarwurzeln nicht mehr mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden. Ihre natürliche Reaktion ist es, sich zurückzubilden und kleiner zu werden. Die Kopfbehaarung nimmt langsam ab und wird immer dünner durch das Absterben der Haarwurzeln.

Durch erhöhten DHT Gehalt in der Kopfhaut werden zudem auch die Wachstumsphasen gestört und verkürzt. Dadurch fallen die Haare noch schneller aus und es entsteht eine Kettenreaktion von Haarausdünnung und Haarausfall.

Die Haare im Nacken und am Hinterkopf sind allerdings nicht so empfindlich gegenüber dem DHT und fallen dadurch erst später aus.

Die 10 besten natürlichen DHT Blocker

1. Kokosöl

Durch seine Ölsäuren, Myrinsäuren und Laurinsäure ist das Kokosöl in der Lage, die 5-AR-Aktivität zu lindern. Durch die Hemmung der 5-AR-Aktivität wird angenommen, das es die Umwandlung in von Testosteron in DHT hemmt. Nicht nur das Kokosöl allgemein gut für die Haare und die Kopfhaut ist, sondern es kann auch als natürliche Mittel gegen Haarausfall dienen.

Die Öle sollen oral eingenommen werden und können dann direkt auf das DHT wirken.

 

2. Kürbiskernöl

In einer koreanischen Studie, wurde herausgefunden, das Kürbiskernöl helfen kann bei erblichen Haarausfall. Im Jahr 2014 wurden koreanischen Männern mit erblichen Haarausfall über den Zeitraum eines Jahres täglich 400 ml Kürbiskernöl oral verabreicht. Im Vergleich zur Kontrollgruppe, die ein Placebo erhielt, stieg die Haardichte um 40 % und zeigte das Kürbiskernöl definitiv einen Effekt hat.

 

3. Grünkohl

Grünkohl wurde in den letzten Jahren nicht ohne Grund als Superfood bekannt. Durch seine senkende Wirkung auf den Cholesterinspiegel sowie seine entzündungshemmende Wirkung und seine Wirkung zur Stärkung der Knochen ist das auch kein Wunder. Doch auch als natürlicher Blocker von DHT eignet sich Grünkohl auch hervorragend. Durch seinen hohen Anteil an Zink verhindert er die Umwandlung von Testosteron in DHT.

 

4. Rizinusöl

Rizinusöls wird aus dem Samen des tropischen Wunderbaums Rizinus gewonnen. Durch seinen eigenen Geruch und Geschmack sowie durch seine Wirkung als Abführmittel ist das Rizinusöl bekannt geworden. Doch nicht nur als Abführmittel ist es hilfreich, sondern auch als Mittel gegen Haarausfall. Durch seinen hohen Gehalt an Omega-9-Fettsäuren stärkt, kräftigt und nährt es das Haar und beugt Haarausfall vor. Das Öl sollte am besten direkt auf die betroffenen Stellen auf der Kopfhaut aufgetragen werden.

 

5. Grün Tee

Nicht nur das Grün Tee allgemein sehr gesund ist durch seinen hohen Gehalt an Epigallocatechin-3-Gallat (EGCG), was eine Art von Antioxidant ist, kann es verhindern, das Testosteron in DHT umgewandelt wird. Das Catechin, EGCG, hilft, indem es die 5-AR-Aktivität hemmt.

Dadurch eignet sich der Grün Tee perfekt als DHT Blocker.

Bis zu 3.200 € sparen

Geprüfte Angebote per Whatsapp erhalten?

Schicken Sie uns einfach Bilder von Ihrem Oberkopf und wir schicken Ihnen geprüfte Angebote von zertifizierten Ärzten.

Angebote Anfordern

6. Brenneseln

Laut verschiedensten Untersuchungen, steht mittlerweile fest, dass der Verzehr von Brenneseln bei vielen Erkrankungen helfen kann. Auch als DHT-Blocker eignet sich die Brenneseln perfekt.

Allerdings sollte sie davor gekocht, getrocknet oder weiter verarbeitet sein, dass sie bei dem Verzehr nicht sticht.

 

7. Bananen

Als natürliche Quelle von Biotin, Kalium und Magnesium gelten Bananen als die perfekte Frucht gegen Haarausfall. Durch ihren natürlichen Gehalt an Biotin eignen sich Bananen perfekt als Blocker von DHT und sind zudem noch äußerst gesund für den Körper.

 

8. Weiße Champignons.

Durch ihre Vielseitigkeit in der Küche sowie ihre Nährstoffe eignen sich weiße Champignons perfekt als Nahrungsquelle gegen Haarausfall und DHT.

Durch ihren hohen Gehalt an DHT blockieren die weißen Champignons die 5-AR-Aktivität und somit die Umwandlung von Testosteron zu DHT. Zudem sind perfekt für jegliches Gericht einsetzbar und eignen sich dadurch perfekt neben Bananen, Nüssen und Tomaten für die tägliche Dosis an DHT-Blocker-Lebensmitteln.

 

9. Nüsse

Nicht nur das sie sehr gesund für den Körper sind, Nüsse können auch helfen, das DHT zu blockieren und so Haarausfall bekämpfen. Je nach Nuss sind dies aber verschiedene Inhalt, die dies bewirken. So beinhalten Erdnüsse, L-Lysin und Biotin, das DHT blockiert, Pekanüsse enthalten L-Lysin und Walnüsse enthalten L-Lysin, Proteine und Vitamin E.

 

10. Tomaten

Tomaten sind die perfekten Lebensmittel, wenn es um Schmackhaftigkeit und Effektivität gegen Haarausfall geht. Besonders die dunkleren Tomaten sind reich an Lycopin, das nicht nur DHT sondern auch Krebs bekämpfen kann. Durch das Erhitzen erhöht sich sogar die Potenz des Lycopins. Als Lebensmittel eignet sich die Tomate so perfekt als alltägliches Lebensmittel gegen den Haarausfall.

Bis zu 3.200 € sparen

Geprüfte Angebote Vergleichen

Sparen Sie Zeit und vergleichen Sie unverbindlich, kostenlos und schnell mehrere Haartransplantations-Angebote.

Angebote Vergleichen

DHT mit Medikamenten reduzieren?

Die natürlichen Mittel und Lebensmittel eignen sich meist perfekt als Zusatz, um eine gesunde Balance im Körper zu behalten. Ist es jedoch schon fortgeschritten mit dem Haarausfall, muss man auch manchmal zu drastischeren Maßnahmen wie Medikamenten greifen. Im Folgenden Stellen wir die 3 Häufigsten Medikamente gegen Haarausfall vor, mit ihren Vor- und Nachteilen.

 

DHT mit Minoxidil reduzieren?

Minoxidil gehört eigentlich zu den Bluthochdruck-Medikamenten, wird aber auch als Mittel gegen Haarausfall benutzt. Die Nebenwirkung als Bluthochdrucksmedikament sind verstärkter Haarwuchs und Kopfschmerzen. Als Haarwuchsmittel wird es als Lösung oder Schaum auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Der Wirkmechanismus des Medikaments ist noch nicht ganz geklärt. Als Schaum oder Lösung aufgetragen auf die Kopfhaut kann Minoxidil helfen, den Haarwuchs zu steigern. Solange das Medikament nicht oral eingenommen wird, scheint es für den menschlichen Körper gut verträglich zu sein.

 

Dutasterid gegen DHT?

Dutasterid hilft vor allem gegen erblich bedingten Haarausfall, es hemmt das Enzym 5-Alpha-Reduktase. Dieses Enzym hilft, das Sexualhormon Testosteron in DHT umzuwandeln. Laut verschiedenen Studien wurde gezeigt, dass es die Länge und den Wachstum der Haare positiv beeinflussen kann. Bisher kann Dutasterid nur im Off-Label verkauft werden, da es noch keine Zulassung hat.

Die Anwendung ist etwas komplizierter, es wird nach einer lokalen Betäubung 4-5 mm tief über der ganzen Kopfhaut verteilt injiziert. Nach der Behandlung kann es zu Kopfschmerzen und Druckgefühl auf der Kopfhaut kommen.

 

Oder doch Finasterid?

Finasterid ist vermutlich besser bekannt unter dem Namen Propecia und ist ein beliebtes Mittel gegen erblichen Haarausfall. Finasterid wirkt durch seinen Eingriff in den Hormonhaushalt und hemmt das 5-Alpha-Reduktase Enzym in den Körperzellen, die für die Umwandlung des Testosteron in DHT verantwortlich sind. Nebenwirkungen dieses Medikaments können Libidoverlust und Erektionsstörungen sein, die durch den Eingriff in den Hormonhaushalt. Neben der oralen Einnahme kann es auch als topisches Finasterid direkt auf den betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Kostenlose Haarausfall-Analyse

Welche Haarausfall Behandlung ist die beste und günstigste für Sie?

Jetzt Anfordern

Alternative Behandlungen gegen den Haarausfall

Alternativ zu natürlichen Mitteln und Medikamenten gibt es natürlich auch noch alternative Mittel gegen Haarausfall. “Plättchen-reiches Plasma“, auch bekannt als PRP und Haartransplantationen sind die bekanntesten Alternativen zu Medikamenten und natürlichen Hilfsmitteln.

 

PRP gegen Haarausfall

Bei der  PRP, auch bekannt als “Plättchen-reiches Plasma” (engl: Platelet-Rich Plasma), wird konzentriertes und angereichertes Blutplasma genommen. Dieses angereicherte Blutplasma des Patienten enthält hohe Mengen an Blutplättchen, Wachstumsfaktoren und Proteinen. Das angereicherte Blutplasma wird dann wie bei einer Mesotherapie  in die Kopfhaut injiziert. Und dauert auch nur knapp 45 Minuten. Der Behandlungserfolg dieser Therapie liegt laut italienischen Ärzten bei 80 % für diffusen Haarausfall, bei kreisrundem Haarausfall 63 % und bei anderem Haarausfall bei 82 %.

 

Haartransplantation als Alternative gegen Haarausfall

Auch ein sehr beliebtes, aber aufwendigeres Mittel gegen Haarausfall ist die Haartransplantation.

Bei der Haartransplantation werden nicht nur die Haare, sondern auch die Haarfollikel in die Kopfhaut transplantiert. Die Spenderfollikel entnimmt der Arzt meistens aus dem Hinterkopf des Patienten unter örtlicher Betäubung. In den betroffenen Stellen, an denen Haare wachsen sollen, werden Löcher gestanzt und dort die Follikel eingesetzt. Die ganze Prozedur dauert einige Stunden und nach etwa drei Monaten wachsen neue Haare aus den Follikeln. Leider gibt es keine Erfolgsgarantie und es können ebenso Narben und Infektionen entstehen

Bis zu 3.200 € sparen

Der erste Schritt zu Ihrer Haartransplantation

Unverbindlich und kostenfrei geprüfte Angebote von zertifizierten Ärzten erhalten.

Jetzt starten

Fazit

Natürliche Hausmittel, Lebensmittel und Superfoods sind meistens günstig und Nebenwirkung frei, aber ihre Wirkung ist meistens nicht so gut belegt. Das gleiche gilt auch für Koffein Shampoos. Sie eignen sich vor allem, um Haarausfall und DHT vorzubeugen. Im Gegensatz dazu stehen die Medikamente, die allerdings direkt auf den hormonellen Haushalt wirken, zwar Ergebnisse hervorbringen, aber auch Nebenwirkungen und Langzeitfolgen haben können. Durch die Medikamente kann zwar teilweise der Haarausfall gestoppt werden, aber es werden keine neuen Haare durch sie wachsen.

Eine ausgewogene Diät, um das DHT im Griff zu behalten, hilft meist schon genug, um den Haarausfall zu stoppen, bevor er überhaupt beginnt.

Um aber wieder langfristig ohne große Nebenwirkungen volles Haar zu haben, sind die operativen Eingriffe am sinnvollsten. Da sie weder hormonelle Nebenwirkungen haben, aber nachweislich Wirkung zeigen.

Häufig gestellte Fragen

Was blockt am besten DHT?

Natürliche Quellen, um DHT zu blocken, sind Lebensmittel wie Tomaten, Champignons und Bananen. Ansonsten eignet sich auch nachweislich Kürbiskernöl, Rizinusöl und Kokosöl.

Ist Finasterid gefährlich?

Finasterid kann den hormonellen Haushalt stören und zu Nebenwirkungen wie Libidoverlust, Erektionsstörungen und Schlafstörungen führen.

Wodurch steigt der DHT Spiegel?

Die genaue Ursache ist derzeit noch nicht klar. Einige plausible Erklärung können oxidative Stress und Entzündungen sein, die den DHT Gehalt erhöhen.

Quellen
Cho, Y. H., Lee, S. Y., Jeong, D. W., Choi, E. J., Kim, Y. J., Lee, J. G., Yi, Y. H., & Cha, H. S. (2014). Effect of pumpkin seed oil on hair growth in men with androgenetic alopecia: a randomized, double-blind, placebo-controlled trialEvidence-based complementary and alternative medicine : eCAM2014, 549721.
Amato F, G, Bono G: Measuring Finasteride Efficacy. Dermatology 2003;207:214-214.
Sattur, S. S., & Sattur, I. S. (2021). Pharmacological Management of Pattern Hair LossIndian journal of plastic surgery : official publication of the Association of Plastic Surgeons of India54(4), 422–434.
Katz HI. Topical minoxidil: review of efficacy and safetyCutis. 1989;43(1):94‐98.
Adil A, Godwin M. The effectiveness of treatments for androgenetic alopecia: A systematic review and meta-analysisJ Am Acad Dermatol. 2017;77(1):136‐141.e5.